Cervo in Ligurien – gut Essen und die Seele baumeln lassen

Cervo
Das Städtchen Cervo schmiegt sich an den Hügel direkt am Golf von Diano Marina. Foto: Markus Lenk

Cervo ist eines der ligurischen Kleinode an der Blumenriviera. Einst wurde das Städtchen von Perlenfischern in den Berg gebaut. Heut sind es die historischen Gebäude, die den Rahmen für das alljährliche Festival für klassische Musik bieten.

Folgt man der Aurelia von Albenga Richtung Imperia, kommt man automatisch durch Cervo, ein kleines ehemaliges Fischerstädtchen direkt vor Diano Marina. Es lohnt sich, den Wagen abzustellen und in die mittelalterliche Stadt zu gehen.

Via Aurelia mit Blick auf Cervo
Via Aurelia mit Blick auf Cervo. Foto: Rainer Lenk

In den Kellern von Cervo begann einst der Film „Stalingrad“. Mitten durch das Städtchen, direkt entlang der Aurelia führt die dichtbefahrene Zugstrecke von Imperia nach Genua. Trotzdem ist Cervo ein romantischer Flecken, der mit Kriegsgeschichte und Verkehrslärm wenig zu tun hat. Na ja, nicht ganz: Straßenverkehr gibt es in jedem Jahr viel gerade in der Sommerzeit – auf der Aurelia schieben sich die Autos in beide Richtungen.

Gasse in Cervo
Kleine Gassen und Durchgänge bestimmen das Ortsbild in Cervo. Foto: Rainer Lenk

Cervo selbst hat eine Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert, zwei große Kirchen und viele, viele Treppen. Geht man diese hinauf zur Kirche San Giovanni Battista begegnen einem Häufig mehr Katzen als Menschen. Die Gassen sind so schmal, das sie kaum mit einer Vespa befahren werden könnten – geschweige denn mit einem PKW.

Am höchsten Punkt in Cervo finden sich die Reste der alten Burg Clavesana. Hier findet man auch das Stadtmuseum von Cervo, das einen Besuch lohnt. Der Weg hinauf ist romantisch – aber für den ungeübten Treppen Steiger durchaus anstrengend. Grund genug, immer wieder zu verweilen und den Blick über den Golf von Diano schweifen zu lassen, der ständig zwischen den zum Meer gewandten Häusern auftaucht.

Blick von Cervo auf den Golf von Diano Marina
Blick von Cervo auf den Golf von Diano Marina. Foto: Rainer Lenk

Zwei Plätze in Cervo sind dem Urlauber besonders ans Herz zu legen:

SERAFINO

Zum einen das feine Fischrestaurant auf halber Höhe in Cervo selbst – Serafino. Man sitzt auf einer Terrasse direkt über dem Golf von Diano Marino. Ob es nun ein Kaffee ist oder ein opulentes Menü mit Fisch und Seefrüchten: Den Ausblick von der Terrasse wird man nicht vergessen. Serafino bietet sich vor allem für die Abendstunden an wenn eine leichte Brise vom Meer die Hänge von Cervo hinaufbläst.

Ristorante Serafino
Via Matteotti, n°8
Cervo (IM) 18038
+39 0183 40 81 85
+39 333 151 78 41
info@ristoranteserafino.it

IL PORTEGHETTO

Das junge Publikum und die Müßiggänger von Cervo und Diano Marino bleiben gleich am Wasser: Entweder direkt auf den Felsen vor Cervo oder in der kultigen Strandbar Porteghetto kann man den Sommer von Ligurien prima genießen. Wäre da nur nicht die leidige Parkplatzsuche: Wie überall an der Küste von Ligurien sind Parkplätze für die PKW gerade in er Saison Mangelware. Clevere Leute der Umgebung kommen mit der Vespa …

IL PORTEGHETTO
via Aurelia, 9
Tel: Ristorante
+39 389/9097200
Bar / Terrazza / Spiaggia
+39 0183/403342

Mehr infos zu Cervo und Ligurien:
Cervo auf riviera-dei-fiori.de
Cervo bei Ligurien-netz.de
Ferienwohnungen in Cervo bei Ferienwohnung-netz.de