Transporte auf den Malediven – Das Dhoni

Dhoni auf den Malediven
Das Dhoni ist das traditionelle Verkehrsmittel der Malediven. Foto: Remi Jouan/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0

Die Malediven sind einfach viele kleine Inseln mitten im Meer. Das Transporte auf den Malediven nicht per Auto erfolgen, ist also jedem klar. Zwischen den für Touristen öffentlichen Inselressorts der Malediven und den anderen Inseln der Malediven besteht nichts, dass einer Art Nahverkehrssystem vergleichbar wäre. Für Lieferungen von Waren werden zumeist immer noch die guten alten Dhonis verwandt, bei Touristen geht es inzwischen eher in Richtung Wasserflugzeug.

In einem Land wie den Malediven, das mehr aus Wasser als aus Land besteht, passieren die meisten Transporte auch auf dem Wasser. Vom Einbaum bis zum Containerschiff – hier kann man auf allem fahren, was sich auf dem Wasser bewegt. Falls Sie gerne Boot fahren und sehen wollen, wie auf den Malediven Boote benutzt werden, fragen Sie einfach danach.

Das traditionelle Schiff der Malediven: Das Dhoni

Der Star der maledivischen Gewässer ist ganz klar das allgegenwärtige Dhoni. Jedes Dhoni ist schon dadurch besonders, dass es normalerweise von Handwerksmeistern von Hand gebaut wird, ohne Blaupausen und nur nach den allgemeinen Anweisungen der zukünftigen Besitzer. Aus starken Holzplanken erbaut, die um einen starken Holzrahmen geformt und aneinander genagelt werden, ist das Dhoni beinahe allen Wetterbedingungen gewachsen. Dhonis werden als Fischerboote und als Inselfähren überall auf den Malediven benutzt. Das Dhoni, fährt traditionell mit einem beweglichen Segel, wird aber natürlich auch mit Diesel-Schiffsmotor eingesetzt. Es ist das Arbeitspferd auf dem Meer rund um die Malediven. Dhonis dienen der Tourismusindustrie vortrefflich als Tauchboote, Ausflugsfahrzeuge und Lastkähne. Praktisch jedes Insel Ressort verfügt über eigene Dhonis.

Rennboote im Stillen Ozean

Rennboote verschiedener Bauarten und Größen gehören inzwischen zum normalen Transportmittel auf den Malediven. In einem Land, wo sich der internationale Flughafen auf einer Insel ganz für sich befindet, und wo alle Ferienanlagen auf ihren eigenen Inseln liegen, wurde das Rennboot zu dem schnellen Transportmittel zwischen den Inseln. Vom Flair her natürlich nicht mit den Dhonis vergleichbar kann man den puren Luxus auf den Rennbooten auf Transporten trotzdem genießen. Darüber hinaus wird das Rennboot auch in seinen herkömmlicheren Rollen bei Freizeitaktivitäten wie Ausflügen auf dem Meer und fürs Wasserskifahren benutzt.

Windsurfen ist jetzt Freizeitaktivität auf den Malediven

Als die ersten Windsurfer auf die Malediven kamen, begannen einige wagemutige junge Leute damit, das Surfbrett als Transportmittel zu benutzen. Nach einigen haarsträubenden Unfällen wurden diese unkonventionellen Taxis verboten. -Windsurfen ist jetzt vorwiegend in den „friedlichen“ Gewässern der Atolle erlaubt und eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Urlauber auf den Atollen. Als Transportmittel haben die Surfbretter ausgesorgt.

Wasserflugzeuge und andere Verbrennungsmotoren

Die Fortbewegung auf den Malediven ist nicht nur auf das Boot beschränkt. Wasserflugzeuge haben sich schnell zu einem beliebten Verkehrsmittel entwickelt. Ein Flug mit dem Wasserflugzeug auf den Malediven ist immer ein atemberaubendes Erlebnis, die Aussicht ist einfach großartig!
Obwohl sie von Natur aus mit dem Meer verbunden sind, sind die Malediven sicher auch nicht immun gegen die Verbrennungsmaschinen auf vier Rädern. Sie können sicher sein, dass ein Sportwagen von neuestem Modell an Ihnen auf den Straßen einiger der größeren Inseln vorbeisaust, insbesondere auf der Hauptinsel Malé. Motorräder und Roller aller erdenklichen Modelle sind hier ganz normal. Und Fahrräder gibt es einfach überall!

Mehr Malediven Informationen:
www.visitmaldives.com
www.malediven-buchen.de
www.cocopalm.de